Stadtrundfahrt St. Petersburg vom Passagierschiffhafen zu den Rostral-Säulen

Schema Abholung im Hafen zu den Rostasäulen
Vom Passagierschiffhafen zu den Rostrasäulen

Weil immer mehr Gäste mit dem Schiff unsere Stadt besuchen, beginnen wir mit unserer Tour im Passagierschiffhafen. Dieser befindet sich vor der Wassiljewski-Insel, der größten und am längsten bewohnten Insel Sankt Petersburgs.

Dieser Hafen wurde künstlich geschaffen, die Insel auf der sich der Hafen befindet wurde künstlich aufgeschüttet.

Im Jahr 2018 feierte der Passagierschiffhafen sein 10-Jähriges Jubeläum.

Unsere Gäste holen wir im Hafen in der Wartehalle nach der Passkontrolle ab.

Zunächst fahren wir vom Hafen, der künstlich erstellt und aufgeschüttet wurde auf die Wassiljewski-Insel.

Vom Hafen aus, sehen wir bereits die große Schnellstraße, welche zur Umgehungsstraße von Sankt Petersburg gehört, den Gasprom-Tower, den höchsten Turm Europas und das neue Fußballstadion, welches für die Fussballweltmeisterschaft im Jahr 2018 fertiggestellt wurde.

Hier die erste Teilstrecke unserer Stadtrundfahrt in St. Petersburg

Weiter sehen wir neue Wohnblocks und alte Wohnhäuser aus der Sowjetzeit. Diese Insel wurde schon immer als Wohgebiet und Industriestandort genutzt. Deshalb sehen wir, um so näher wir in Richtung Zentrum kommen, immer mehr viele alte Industrieanlagen.

Auf der gegenüber liegenden Seite der Insel angekommen, fahren wir entlang der Newa. Die historischen Gebäude auf beiden Seiten des Flusses sind alle in einem sehr guten Zustand. In vielen dieser Häusern lebten berühmte Persönlichkeiten.

An der Newa angegkommen, sehen wir als erstes den berühmten Eisbrecher Krasin und das alte Gebäude des Bergbau-Institutes, welches als Zeichen für die wirtschaftliche Entwicklung Russlands an dieser Stelle errichtet wurde.

Im Sommer liegen hier an der Newa noch weitere Passaagierschiffe. Diese sind oft die etwas kleineren Schiffe, wie die Deutschland, die Europa oder die Hamburg.

Eine der vielen ordhodoxen Kirchen und das U-Boot der Verteidigung Leningrads, welches als Museum dient befinden sich auf unserem Weg.

Der Newa entlang fahren wir auf der „Leutnant Schmitt- Uferstraße“. Auf der gegenüber liegenden Seite, trägt die Straße den Namen „Englische Uferstraße“. Vorbei an der Blagoveschensky-Brücke erreichen wir unseren ersten Haltepunkt für eine Fotopause.

Wir haben diesen Haltepunkt gewählt, weil sich an dieser Stelle die Sphixes-Figuren befinden und es von hier aus einen sehr schönen Blick über die Newa in Richtung Zentrum gibt. Im Hintergrund, befindet sich das Hauptgebäude der russischen Kunstakademie.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses auf der „Englischen Uferstraße“, hinter der Brücke ist ein bestimmtes Haus mit einer Gedenktafel kaum zu sehen. In diesem historischen Haus, wohnte der deutsche Gesandte „Otto von Bismark“ in den Jahren von1859 bis1862.

Hier machen wir unsere erste Fotopause bei der Stadtrundfahrt St. Petersburg

Nach einer Fotopause, welche ca. 5 bis 10 Minuten dauert, fahren wir weiter der Newa entlang in Richtung Zentrum.

Auf der linken Seite, sehen wir dann den Menschikow-Palast. Menschikow, war ein berühmter Wegbegleiter und Freund Peter des Großen. Deshalb erhielt er damals einen der besten Grundstücke Sankt Petersburgs zur Errichtung seines Palastes vom Zaren. Wir befinden uns nun auf der Universitäts-Uferstraße.

Fast auf gleicher Höhe, sehen wir gegenüber der Newa liegend den ehernen Reiter und im Hintergrund die gewaltige Isaakskathedrale.

 

Auf der linken Seite, befinden sich nun zahlreiche Gebäude, welche der Staatlichen Universität Sankt Petersburg gehören. Nicht zu erkennen, ist dass sich hier auch das Paläontologisches Museum befindet, welches eine sehr umfangreiche Sammlung aus dem Besitz, Peter des Großen enthält.

Zar Peter der Große, war nicht Zimmermann, er sammelte auch medizinische Besonderheiten.

Nun passieren wir mit unserem Fahrzeug das Gebäude der Kunstkammer und erreichen die Rostra-Säulen. Dieser Platz bei den beiden Leuchttürmen wird auch die „Spitze der Wassiljewki-Insel“ genannt.

Weil hier der breiteste Abschnitt der Newa war, befinden sich hier noch heute zahlreiche wichtige Gebäude.

Menü schließen